19. November 2013
Aktuelles

Gespräche über Interkulturalität und interkulturelle Kulturarbeit

Dr. Arthur Nickel: Essener Autorenschule und viel mehr


Seit 1986 arbeitet Arthur Nickel als Lehrer, seit 1991 an der Erich Kästner-Gesamtschule in Essen und ist der Kulturbeauftragte seines Kollegiums.
Dort gründete er im Jahre 2000 das "EssenerKulturGespräch", ein Forum, das Kindern und Jugendlichen durch Ausstellungen, Lesungen, Theaterprojekte und andere Veranstaltungen ein Forum gibt, sich mit Kunst und Kultur auseinander zu setzen.
Zwei der in diesem Rahmen durchgeführten Projekte, die von ihm gegründete Essener Autorenschule sowie das von Peter Gutsche geleitete Buchprojekt "Gewichtsprobleme? Selbstaussagen zum Rassismus" erhielten den Preis "kinderzumolymp" (2005 und 2009).
Arthur Nickel kooperiert mit dem im Kulturzentrum Grend ansässigen Literaturfestival LiteraTürk, lädt Autorinnen und Autoren in die Schule ein und veranstaltet Workshops, in denen Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund über ihre Lebenserfahrungen, Fragen und Probleme sprechen und schreiben können. Seine Schule, die Erich-Kästner-Gesamtschule in Essen Steele, ist eine der Partnerschulen des Festivals. Das Interview mit ihm führte Uri Bülbül im Auftrag der RAA/Büro für Interkultur und des Kulturbüros Essen im Rahmen einer Interview-Reihe zur Eruierung der interkulturellen Potentiale der Stadt Essen. Es wird in den nächsten Tagen hier im KulturArchiv-Ruhr veröffentlicht.


In der erwähnten Reihe wurden zwanzig Interviews mit unterschiedlichen Kulturschaffenden und Kulturorganisierenden Menschen geführt, die nicht das gesamte Netzwerk und die Infrastruktur der Stadt Essen widerspiegeln, aber doch wichtige Knotenpunkte der Arbeit bilden.